Tratak Meditation

 

 

 

 

Es gibt unsagbar viele Meditationstechniken.

Tratak ist eine Konzentration vorbereitend auf die Meditation.

Aber nicht nur! Lese mehr über Tratak und warum ich Tratak wieder mehr praktiziere in meinem neuen Blogpost

 

 

Es gibt unsagbar viele Meditationstechniken.

Zur Zeit praktiziere ich eine Variation der Tratak Meditation.

Warum?

Tratak ist eine Konzentration vorbereitend auf die Meditation.

Aber nicht nur. Tratak ist auch eine Augenreinigungstechnik und gehört zu den Shatkriyas (6 Reinigungsübungen aus dem Hatha Yoga).

In der Hatha Yoga Pradipika heisst es:

»Konzentriere dich mit fixiertem Blick auf einen kleinen Gegenstand – bis die Tränen kommen.«

Es ergab sich, dass ich meine morgendlichen Reinigungstechniken, die Shatkriyas wieder kultivieren wollte. Morgendliches Neti (Nasenspühlung), Pranayama

( Atemübungen-Kontrolle über die Lebensenergie), Nauli (Massage innerer Organe)und Meditation gehörten lange Zeit zu meiner Routine.  Es war für mich an der  Zeit, diese wieder regelmäßig zu praktizieren.

 

Tratak ist also Konzentration (Dharana) zur Meditation (Dhyāna) bei der Du auf einen Punkt starrst und diesen fixierst, ohne zu zwinkern, bis die Augen tränen.

Das kann klassischerweise zu Anfang die Flamme einer Kerze oder auch ein Symbol sein.

Du konzentrierst dich hier also auf eine Sache außerhalb deines pysichen Körpers, ganz anders als bei einer klassischen Atemmeditation

oder der Vipassana Meditation wo du deinen Atem beobachtest oder deine körperlichen Empfindungen.

 

Die Einpünktigkeit des Geistes soll eim starren erreicht werden.

Und warum auf diesem Weg?

Jeder Tag ist JETZT und anders.

An manchen Tagen, an denen du in die Konzentration gehst wandern deine Augen vielleicht, weil du heute besonders unruhig bist.

Auch bei geschlossenen Augen, können deine Augen wandern - von deinen inneren Bildern zu anderen inneren Bildern.

Der Geist folgt den Augen..... folgt der Unruhe.

Hier hast du die Möglichkeit Tratak auszuprobieren. Dich im Außen zunächst zu ankern.

Tratak fixiert einen Punkt, der Geist folgt....der Geist wird ruhig und fixiert einen Punkt.

Stille!

In Stille schließe die Augen und nehme die Flamme oder dein Symbol mit und mache es zu deinem inneren Bild.

Folge deiner Intuition.

Du kannst dieses Bild im 3. Auge platzieren und hälst Dharana - die Konzentration- und gehst über in Dhyāna - die Meditation.

Eine gute Praxis wünsche ich dir!

Siddhi


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Naturtherapie Yoga & Achtsamkeit

Es kommt nur auf Dich und deine Absicht an!

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de