Achtsam  sein  Teil 4

 

 

 

 

 

 

Wie drücke ich Gefühle aus?

Wie handle ich?

Wie können wir geschickt mit den Gefühlen umgehen?

 

Wie reagierst du, wenn du richtig sauer bist?

Toben, schreien, weinen, etwas kaputt machen….?

Handeln wir in solchen Situationen reflexartig?

 

Wir haben die Wahl, mit welchen Mitteln wir unsere Gefühle ausdrücken möchten.

Du bist total sauer, richtig stinkend sauer und hast den Impuls zu schreien, zu toben, zu schlagen?

Nichts und niemand zwingt dich aber dies zu tun!

Wir haben keine Kontrolle darüber, was und wie wir fühlen, wir können es nur wahrnehmen.

Wir haben aber freie Hand zu entscheiden wie wir damit umgehen.

 

Manchmal überwältigen uns aber die Gefühle, wir sind Ihnen ausgeliefert und haben keine Wahl mehr.

Wir können nur noch wahrnehmen, dass wir jetzt von dem Gefühl überwältigt sind.

Wir haben die Wahl in impulsiven Momenten

  • uns zurück zu ziehen,
  • anderen aus dem Weg zu gehen,

um an niemanden unser Gefühl in welcher Form auch immer aus zu lassen.

 

Du trägst immer selbst die Verantwortung für dein Handeln und auch für die Auswirkungen.

 

Die Verantwortung abzugeben ist zu bequem aber nicht fair….

“du hast mich wütend gemacht…wegen dir ist das alles so schlimm gekommen“…….usw.

Schau mal genau hin; hat derjenige der dich wütend gemacht hat, dich geschlagen - dir die Tasse in die Hand gedrückt und dann zerschlagen - oder dir den Alkohol hinein geflößt?

 

Wie man es auch dreht und wendet-

Du hast die freie Wahl und die alleinige Verantwortung für den Ausdruck deiner Gefühle.

 

 

Übung für impulsive Situationen:

 

Halte in diesen Momenten inne.

Nehme deinen Körper und die momentane Haltung wahr.

Richte nun die Aufmerksamkeit auf dein Gefühl.

Nehme wahr was du jetzt fühlst und benenne es.

Richte die Aufmerksamkeit wieder auf deinen Körper und nehme wahr wie sich das Gefühl jetzt gerade im Körper zeigt.

Denke nicht darüber nach und versuche wahrzunehmen ob dieses körperliche Gefühl angenehm, unangenehm oder neutral ist.

Füge keine weitere Bewertung hinzu.

Denke nicht darüber nach-nehme nur wahr, ob es sich angenehm, unangenehm oder neutral anfühlt.

Beende die Übung indem du die Aufmerksamkeit wieder auf deinen Körper richtest.

 

Indem du diese Übung in impulsiven Situationen machst, durchbrichst du den Kreis.

Du fokussierst dich auf die Übung und handelst nicht unüberlegt im Affekt.

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Entspannung * Klarheit * Lösungen



Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de